VEKA AG
Branchennews Branchennews allgemein
13.01.2020

KfW stockt Fördermittel auf: 100 Millionen Euro für Barrierereduzierung

Die Bundesregierung forciert das Thema Barrierefreiheit. So hat das Bundesbauministerium die KfW-Fördermittel für Maßnahmen zur Barrierereduzierung für dieses Jahr von 75 auf 100 Millionen Euro erhöht. Entsprechende Zuschussanträge können ab sofort bei der KfW gestellt werden. Bauherren können Investitionszuschüsse von bis 6.250 Euro für bauliche Maßnahmen in Wohngebäuden nutzen, um Barrieren im Wohnungsbestand zu reduzieren und die Sicherheit zu erhöhen. Zu den gängigen Modernisierungsmaßnahmen in diesem Zusammenhang zählen zum Beispiel der Einbau einer bodengleichen Dusche, das Entfernen von Türschwellen oder der Einbau von Aufzügen.
Wie das Ministerium und die KfW mitteilen, wurden seit 2009 knapp 410.000 Wohneinheiten mit einem Zusagevolumen von 3,85 Milliarden Euro mithilfe der Förderung umgebaut. Im Jahr 2019 summierte sich das Fördervolumen auf fast 400 Millionen Euro, verteilt auf 63.000 Wohneinheiten. Für einzelne Maßnahmen vergibt die KfW Zuschüsse in Höhe von zehn Prozent der förderfähigen Kosten (maximal 5.000 Euro). Wer sein Haus zum Standard „Altersgerechtes Haus“ umbaut, bekommt 12,5 Prozent der förderfähigen Kosten (maximal 6.250 Euro) von der KfW erstattet.

Info: www.kfw.de/455-b