VEKA AG
Branchennews Branchennews allgemein
07.08.2019

Digitales Bauen Jedes zweite Bauunternehmen hat Erfahrung mit BIM

Das digitale Bauen wird die Baubranche in den nächsten Jahren erheblich prägen und verändern. Das zeigt die aktuelle Studie „Digitalisierung der deutschen Bauindustrie“, für die die Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) 100 Unternehmen aus den Bereichen Planung & Design, Bau und Anlagenbau befragt hat. Im Fokus steht das Building Information Modeling (BIM), eine digital gestützte Methode zum vernetzten Planen, Bauen und Bewirtschaften von Gebäuden.
Laut der PwC-Umfrage haben inzwischen mehr als die Hälfte der deutschen Bauunternehmen (52 Prozent) Erfahrungen mit BIM gesammelt. Fast 80 Prozent der befragten Unternehmen gaben an, in den nächsten Jahren mit BIM arbeiten zu wollen. Eine ausgereifte Strategie für das digitale Bauen liegt aber erst in weniger als 20 Prozent der Firmen vor. 39 Prozent sind jedoch dabei, eine solche Strategie zu erarbeiten.
Die größten Hürden für das digitale Bauen sehen 52 Prozent der befragten Unternehmen in fehlenden Fachkräften und 48 Prozent in den damit verbundenen hohen Investitionen. Mehr als drei Viertel äußerten, dass sie die Kosten der technischen Implementierung von BIM nicht einschätzen können.
Bei denen, die sich bereits mit dem Thema auseinandergesetzt haben, bezeichneten 46 Prozent BIM als positive Erfahrung. 44 Prozent sprachen von einer Arbeitserleichterung. 39 Prozent stellten fest, dass das digitale Bauen zu effizienteren Arbeitsabläufen führe. 36 Prozent nannten als wesentliche Vorteile die kürzeren Planungs- und Bauzeiten sowie eine bessere Zusammenarbeit mit allen Akteuren.
„Fest steht: In Zukunft werden Unternehmen aus der Baubranche am digitalen Bauen kaum mehr vorbeikommen. Ab 2020 wird BIM bei allen neuen öffentlichen Infrastrukturprojekten in Deutschland verbindlich. Schon heute fordern viele Ausschreibungen den Einsatz von BIM“, betont Christian Elsholz, Director bei PwC im Bereich Capital Projects & Infrastructure.
So gehen sechs von zehn Entscheidern davon aus, dass sich die Baubranche durch den Einsatz von BIM in den kommenden fünf Jahren grundlegend verändern wird. Jeder Zweite rechnet damit, dass sich das Geschäftsmodell seines Unternehmens durch BIM stark wandeln wird.