VEKA AG
Branchennews Branchennews allgemein
18.12.2020

Vier von zehn Planern erwarten Umsatzrückgang für 2021

41 Prozent der Architektur- und Ingenieurbüros in Deutschland erwarten für 2021 Umsatzrückgänge. Dies zeigt eine gemeinsame Umfrage der Bundesarchitektenkammer (BAK) und der Bundesingenieurkammer (BIngK) unter 4.600 selbstständigen Kammermitgliedern zu den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie. Bereits jedes fünfte Büro stecke in großen Schwierigkeiten, bis hin zu drohenden Liquiditätsproblemen.
BAK-Präsidentin Barbara Ettinger-Brinckmann forderte daher eine Stärkung der öffentlichen und gewerblichen Auftraggeber, damit der finanzielle Spielraum für die Auslösung notwendiger Aufträge bestehen bleibe. Bei Baugenehmigungen und behördlichen Vorgängen dürfe es keine Engpässe geben.
Aus Sicht von Dr.-Ing. Heinrich Bökamp, Präsident der BIngK, sei es beunruhigend, dass inzwischen mehr als die Hälfte der Büros nicht mehr im gleichen Ausmaß neue Aufträge akquirieren kann wie noch vor der Krise. Bökamp appellierte vor allem an die Öffentliche Hand, dafür zu sorgen, dass weiterhin Aufträge vergeben werden.