Zweimal um die Welt für die mentale Gesundheit:

VEKA erbringt beeindruckende Gemeinschaftsleistung

Die VEKA Mitarbeitenden aus Spanien, Frankreich, Deutschland und den USA sowie die VEKA Geschäftspartner:innen haben eine eindrucksvolle Gemeinschaftsleistung erbracht: Zusammen mit der englischen Organisation „Kelly’s Heroes“ haben sie in einem Monat 114.934 km zurückgelegt und mehr als 220.000 Euro an Spenden gesammelt. Ziel der ehrgeizigen Aktion war es, auf die sensiblen Themen mentale Gesundheit und Suizidprävention aufmerksam zu machen und ehrenamtliche Organisationen bei ihrer Arbeit zu unterstützen.

„Über Depressionen, Ängste und andere psychische Beschwerden offen zu sprechen, ist nicht einfach, vor allem im beruflichen Umfeld. Aber gerade deshalb ist es so wichtig, dass man sich als Arbeitgeber mit diesem Thema auseinandersetzt“, sagt Elke Hartleif, Vorstand Personal bei der VEKA AG. „Nur wenn die Probleme erkannt und so frühzeitig wie möglich angegangen werden, können sie wirkungsvoll behandelt werden.“ Der Systemgeber hat sich deshalb entschlossen, mit einer großen Aktion und der Website veka-mentale-gesundheit.de auf das sensible Thema aufmerksam zu machen und dabei nicht nur die Mitarbeitenden, sondern auch Geschäftspartner:innen einzubinden.

Der Anstoß für die Kampagne kam aus England. Der VEKA Partner John Hewitt hat 2018 seine Tochter Kelly durch Suizid verloren und es sich seitdem zur Aufgabe gemacht, über das Thema mentale Gesundheit aufzuklären. Die von ihm gegründete Organisation „We mind & Kelly matters“ sorgt neben ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit auch mit spektakulären Radtouren für Aufmerksamkeit. In diesem Jahr ist das Team „Kelly’s Heroes“ durch Europa und die USA gefahren – und wurde dabei von VEKA als Hauptsponsor tatkräftig unterstützt.

„Wir haben uns vorgenommen, innerhalb eines Monats zweimal um die Welt zu radeln, zu laufen und zu wandern“, sagt Elke Hartleif. „Dank des tollen Engagements unserer Mitarbeitenden in Europa und den USA sowie unserer Geschäftspartner:innen ist uns das auch knapp gelungen. Gemeinsam mit Kelly’s Heroes haben wir insgesamt 114.934 km gesammelt.“ Ein Mitarbeiter von VEKA ist sogar für zehn Tage im Team von Kelly’s Heroes mitgeradelt. Die rund 3.000 km lange Strecke führte vom spanischen VEKA Standort in Burgos über den französischen Standort in Thonon-les-Bains bis nach Sendenhorst.

Die Mitarbeitenden wurden aber nicht nur über die sportliche Herausforderung eingebunden, sondern auch durch zahlreiche Maßnahmen an den jeweiligen Standorten. Am VEKA Hauptquartier in Sendenhorst stand dabei eine Gesundheitswoche Anfang September im Mittelpunkt, die vom internen VEKA Vital Gesundheitsteam gemeinsam mit externen Experten organisiert wurde. Die Beschäftigten konnten sich in diesem Zeitraum unter anderem Podcasts anhören, in denen Betroffene von ihren Erfahrungen berichteten, und die so genannten Moodsuits ausprobieren. Mit diesen Designobjekten kann man die körperlichen Auswirkungen von psychischen Beschwerden persönlich nachempfinden. Zum Programm der Gesundheitswoche gehörte außerdem eine Reihe von Schulungen, in denen Führungskräfte lernen, wie sie psychische Beschwerden erkennen und ansprechen können.

„Die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist uns wichtig“, sagt Elke Hartleif. „Mit dieser erfolgreichen Aktion haben wir uns alle noch einmal bewusst gemacht, dass die mentale Gesundheit für die Lebensqualität und auch für die Leistungsfähigkeit genauso wichtig ist wie die körperliche Gesundheit. Wir hoffen, dass wir damit auch einen Beitrag dazu leisten konnten, dass über dieses wichtige Thema in Zukunft offener gesprochen werden kann.“

Um die Maßnahmen und die Kampagne weiter zu stärken, hat VEKA außerdem eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Die Erlöse kommen u.a. der Krisenhilfe Münster, die akut gefährdete Menschen in Lebenskrisen ehrenamtlich unterstützt, und dem bundesweit aktiven Verein Freunde fürs Leben e.V., der insbesondere Jugendliche über die Themen mentale Gesundheit und Suizidprävention aufklärt, zugute.

Bilder

Kelly's Heroes mit Andreas Harleif

VEKA Mitarbeiter Stefan Kordel (r.) ist gemeinsam mit dem Team von Kelly’s Heroes vom spanischen VEKA Standort in Burgos über die Pyrenäen und den französischen Standort in Thonon-les-Bains bis nach Sendenhorst gefahren. Die letzten 20 km wurde er von einigen Kolleg:innen begleitet. Mit dabei auch der VEKA Vorstandsvorsitzende Andreas Hartleif (M.).

Bild: VEKA

Kelly's Heroes mit Andreas Harleif

In Partnerschaft mit We Mind und Kelly Matters hat VEKA an der Loneliest Road North American Tour teilgenommen. Während das Kelly's Heroes-Team durch die USA reiste, haben VEKA Mitarbeiter:innen durch Radfahren, Gehen, Laufen und Schwimmen zum Kilometersammeln beigetragen.

Bild: VEKA

Lonliest Road North America