VEKA AG
Branchennews Branchennews allgemein
13.08.2018

Fördermittel für Barrierereduzierung und Einbruchschutz

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) setzt die Förderung für Maßnahmen zur Barrierereduzierung fort und stockt die Mittel für den Einbruchschutz auf. Die entsprechenden Zuschüsse können bei der KfW beantragt werden. Für barrierereduzierende Maßnahmen stellt das BMI für 2018 insgesamt 75 Millionen Euro zur Verfügung. Der Fördertopf für den Einbruchschutz wird angesichts der hohen Nachfrage von 50 auf 65 Millionen Euro aufgestockt. 2017 waren rund 80.000 Wohneinheiten mit einem Zuschuss für den Einbruchschutz gefördert worden.
Die Investitionszuschüsse von BMI und KfW unterstützen bauliche Maßnahmen in Wohngebäuden, mit denen Barrieren im Wohnungsbestand reduziert und die Sicherheit erhöht werden. Maßnahmen für den altersgerechten Umbau und den Einbruchschutz seien dabei frei kombinierbar, teilt die KfW mit. Das Prozedere ist unkompliziert: So können private Bauherren und Mieter ihren Förderantrag im KfW-Zuschussportal online stellen. Sie erhalten dann innerhalb weniger Augenblicke ihre Förderzusage, erklärt die KfW.

Informationen:
www.kfw.de/info-zuschussportal
oder Tel. 0800/5399002 (KfW-Infocenter)