VEKA AG
Branchennews Branchennews allgemein Markt und Daten
03.02.2020

Weltleitmesse BAU peilt erstmals 40 Prozent Auslandsanteil an

Die BAU in München baut ihren Status als Weltleitmesse weiter aus. Wie die Messe München mitteilt, ist die Nachfrage aus dem Ausland so groß, dass bei der nächsten Auflage vom 11. bis 16. Januar 2021 erstmals eine Rekordmarke an internationalen Ausstellern in Reichweite rückt. Die bisher eingegangenen Anmeldungen zur BAU 2021 lassen einen Auslandsanteil von bis zu 40 Prozent erwarten. Schon traditionell sind die 19 Messehallen mit ihren 200.000 Quadratmetern Fläche wegen der starken Flächennachfrage bereits heute nahezu belegt. Eine besonders hohe Nachfrage registrieren die Organisatoren der BAU wieder aus Italien, Österreich, Polen, Türkei, Spanien, Schweiz, Belgien, den Niederlanden und Tschechien. Stark wachse das Interesse aber auch bei Unternehmen aus China und den USA.
Die Internationalität der Messe nimmt seit zehn Jahren sowohl auf Aussteller- wie auf Besucherseite kontinuierlich zu. So habe sich die Zahl internationaler Aussteller nach Angaben der Messe München seit 2009 fast verdoppelt: von 464 (2009) über 530 (2011), 572 (2013), 637 (2015) und 715 (2017) auf 849 (2019). Zuletzt lag der Auslandsanteil bei 37 Prozent. In ähnlichen Sprüngen entwickelte sich auch die Zahl der internationalen Besucher: von 37.201 (2009) über 59.940 (2011), 60.149 (2013), 72.250 (2015), 80.781 (2017) auf 85.477 (2019). Umgerechnet auf die prozentuelle Beteiligung entspricht das einer Verdoppelung von 17 auf 34 Prozent.
Nach wie vor ist die BAU aber fest in der deutschen Bauwirtschaft verankert. Gut 60 Prozent der Aussteller und etwa zwei Drittel der Besucher der BAU kommen aus Deutschland. „Hier sind es vor allem die rund 95.000 Besucher aus dem Bau- und Ausbaugewerbe, die das Fundament der Messe bilden“, betont Projektleiter Mirko Arend.

Info: www.bau-muenchen.com