VEKA AG
Branchennews Branchennews allgemein
28.06.2019

Ressourcenschonung und Abfallvermeidung im Hochbau

In der Kurzanalyse „Rückbau im Hochbau“ empfiehlt das VDI Zentrum Ressourceneffizienz (VDI ZRE) eine sinnvolle Kreislaufführung zur Ressourcenschonung und Abfallvermeidung bei Baumaterialien. Dabei solle der Abbruch und Rückbau von Gebäuden von Beginn an in die Planung eines Gebäudes einbezogen werden. Denn nach Angaben des VDI ZRE entfallen über die Hälfte des gesamten deutschen Abfallaufkommens auf Bau- und Abbruchabfälle aus dem Bauwesen. So steckten zum Beispiel in Deutschlands Gebäuden 15 Milliarden Tonnen verbautes Material. Weitere zwölf Milliarden Tonnen kämen aus dem Tiefbau, etwa in Straßen und Kanalisation, hinzu.
Wie die VDI-Experten erläutern, sind 90 Prozent des Baumaterials mineralischen Ursprungs, vor allem Beton, Zement, Steine und Ziegel. Baustähle und Nichteisenmetalle machten weitere sechs Prozent aus. Ein Großteil der genannten Materialien basiere also auf wertvollen natürlichen Ressourcen, die nicht unendlich zur Verfügung stünden und daher nicht auf einer Deponie enden sollten.
Das VDI ZRE zeigt in seiner Kurzanalyse die aktuelle Praxis beim Rückbau von Gebäuden und beschreibt die Potenziale zur Ressourcenschonung, ergänzt um einen Blick auf aktuelle Forschungsvorhaben und Best-Practice-Beispiele. Ziel müsse es sein, den gesamten Lebenszyklus eines Bauwerks, einschließlich der Planung, zu betrachten, um ein möglichst hochwertiges Recycling am Lebensende des Gebäudes zu erreichen. Dabei gelte es, Potenziale des selektiven Rückbaus bzw. der Demontage sowie bei der Aufbereitung der Sekundärrohstoffe ins Kalkül zu ziehen.
Das höchste Ressourceneffizienzpotenzial sieht das VDI ZRE in der Demontage mit anschließender Wiederverwendung. So könne beim zerstörungsfreien Ausbau von Bauteilen (Demontage) einerseits auf Primärrohstoffe verzichtet und andererseits Energie für die Herstellung neuer Bauteile gespart werden. In den meisten Fällen sei eine Kombination aus Demontage und selektivem Rückbau am sinnvollsten. Zur Ressourceneffizienz trage auch bei, die Lebensdauer eines Gebäudes zu verlängern, etwa durch Sanierung oder Umnutzung.
Die Publikation „Rückbau im Hochbau“ steht kostenfrei auf der Website des VDI ZRE unter www.ressource-deutschland.de/publikationen/kurzanalysen/ zur Verfügung.