VEKA AG
Branchennews Branchennews allgemein
16.11.2020

Merkblatt zum Einsatz von Desinfektionsmitteln bei Kunststoffrahmen

Gerade in Corona-Zeiten stehen die Reinigung und Desinfektion von Flächen und Gegenständen, die täglich viele Menschen anfassen, besonders im Fokus. Das gilt auch und besonders für Tür- und Fenstergriffe. Vor diesem Hintergrund hat sich die Gütegemeinschaft Kunststoff-Fensterprofilsysteme (GKFP) mit der Frage auseinandergesetzt, wie verträglich der Sprühnebel des Desinfektionsmittels für den Kunststoffrahmen ist. Dazu wurde eine Testreihe beim Institut für Oberflächentechnik (IFO) beauftragt. Die Ergebnisse hat die GKFP nun in einem Merkblatt für Fensterbauer und Verbraucher zusammengefasst. Es steht auf der Verbandswebsite zum Download zur Verfügung.
Im Rahmen der Testreihe hatte das IFO-Institut die Verträglichkeit von drei gängigen Flächendesinfektionsmitteln an unbeschichteten und folienkaschierten Kunststoff-Fensterprofilen sowie deren Dichtung gemäß DIN EN ISO 2812-3 geprüft. Dabei zeigte sich, „dass sämtliche Proben eine gute Beständigkeit gegenüber den getesteten wasserbasierten Desinfektionsmitteln aufweisen. Das alkoholbasierte Reinigungsmittel hingegen beschädigte die Dekorfolie und brachte die Dichtung leicht zum Aufquellen. Lediglich die unbeschichtete PVC-Probe zeigte eine gute Beständigkeit gegenüber allen getesteten Mitteln“, resümiert Timo Pott, Projektleiter am IFO.
Die GKFP rät daher dringend davon ab, Mittel auf Alkoholbasis für die Desinfektion von Kunststofffenstern zu verwenden. „Grundsätzlich empfehlen wir, das Fenster mit lauwarmem Wasser und etwas Seife oder Spülmittel abzuwaschen statt mit Desinfektionsmittel“, sagt GKFP-Geschäftsführer Gerald Feigenbutz. Darüber hinaus rät der Verband, das Mittel nicht direkt auf den Griff und Rahmen zu sprühen. Als wirksamer habe sich die sogenannte Wischdesinfektion erwiesen: Dabei wird das Desinfektions- oder Reinigungsmittel zunächst auf ein Tuch aufgetragen, erst danach werde mit dem Tuch die Fläche gewischt.
Das Merkblatt kann unter www.gkfp.de heruntergeladen werden.