VEKA AG
Branchennews Branchennews allgemein
03.09.2021

Baulandpreise erreichen neuen Rekordwert

Die Baulandpreise in Deutschland haben 2020 eine neue Rekordhöhe erreicht. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts kostete ein Quadratmeter baureifes Land durchschnittlich 199 Euro. In den letzten zehn Jahren gab es somit eine Steigerung um rund 50 Prozent, denn im Jahr 2010 hatte der Quadratmeterpreis noch bei 130 Euro gelegen. Allerdings weist die Wiesbadener Behörde auf ein erhebliches regionales Preisgefälle hin: So zahlten Grundstückskäufer in den Flächenländern Bayern und Baden-Württemberg im Jahr 2020 mit 349 bzw. 245 Euro besonders viel für einen Quadratmeter Bauland. Weitaus entspannter ist hingegen die Situation in Sachsen-Anhalt, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern: Hier bewegten sich die Preise zwischen 46 und 63 Euro.
Neben dem Bundesland spielt auch die Größe der jeweiligen Kommune eine wichtige Rolle: So kostete ein Quadratmeter Bauland in Gemeinden mit weniger als 2.000 Einwohnern 2020 im Schnitt 71 Euro. In den 14 größten Städten mit mindestens 500.000 Einwohnern mussten Käufer einen Quadratmeterpreis von durchschnittlich 1.213 Euro bezahlen.