VEKA AG
Branchennews Branchennews allgemein
27.11.2017

Studie von VFF und BF: Enorme Einsparpotenziale durch neue Fenster

Der Verband Fenster + Fassade (VFF) und die Bundesverband Flachglas (BF) haben eine Studie vorgelegt, die den erheblichen energetischen Nutzen neuer Fenster belegt. Die neue Studie mit dem Titel „Mehr Energie sparen mit neuen Fenstern“ liefert als Fortschreibung der 2014 veröffentlichten Vorgängerstudie „Im neuen Licht: Energetische Modernisierung von alten Fenstern“ aktualisierte Zahlen. „Allein für die immer noch rund 17 Millionen Fenstereinheiten aus Einfachglas beträgt gegenwärtig das Einsparpotenzial rund 1,9 Millionen Tonnen CO2. Insgesamt könnten durch neue Fenster sogar 14,1 Millionen Tonnen CO2 eingespart werden“, fasst VFF-Geschäftsführer Ulrich Tschorn einige der wesentlichen Ergebnisse zusammen. Nach Angaben des VFF könnte damit ein mittelgroßes Braunkohlekraftwerk überflüssig werden. Die Verbände erneuern vor diesem Hintergrund ihre Forderung nach einer steuerlichen Förderung energetischer Gebäudemodernisierung.
Die Studie zeigt, wie sich im Zuge der technischen Entwicklung von Fenstern mit Einfachglas bis zu modernen Dreischeiben-Wärmedämmgläsern die energetischen Eigenschaften enorm verbessert haben. Auf dieser Basis errechnet die Studie das energetische Sanierungspotenzial von Fenstern im Jahr 2017. Die Wirtschaftlichkeit neuer Fenster wird anhand der Differenz von Kosten und Einspareffekten dargelegt. Um die Einsparpotenziale neuer Fenster zu berechnen, beinhaltet die Studie auch eine ausführliche Tabelle, gegliedert nach Fenster- und Glastyp, Rahmenmaterial sowie Produktionsjahr.
Die Studie steht auf der VFF-Website im Bereich „Kostenlose Downloads“ unter folgendem Link zur Verfügung:

www.window.de/verband-fenster-fassade/navigation-kopfbereich/publikationen-shop