VEKA AG
Branchennews Branchennews allgemein
21.04.2017

Bundestagswahl: Initiative legt 12-Punkte-Katalog zum Wohnungsbau vor

Im Hinblick auf die Bundestagswahl in diesem Jahr hat die Initiative „Impulse für den Wohnungsbau“, in der sich 30 Organisationen und Verbände zusammengeschlossen haben, eine Wohnungsbau-Agenda mit zwölf Punkten vorgelegt. Sie fordert die Parteien auf, die Wohnungsbaupolitik zu einem Schwerpunkt ihrer Wahlprogramme zu machen. „Das bezahlbare Wohnen wird zu den Top 5 der Wahlkampfthemen gehören. Die Leidensgrenze der Menschen, die in Ballungsräumen, Groß- und Unistädten gezwungen sind, sich eine neue Wohnung zu suchen und dafür immer tiefer in die Tasche zu greifen, ist erreicht. Mittlerweile ist ein Wohnungswechsel für viele zum finanziellen Existenzrisiko geworden. Die Menschen haben von weiter explodierenden Mieten und horrenden Kaufpreisen die Nase gestrichen voll“, sagt Dr. Ronald Rast, Koordinator der Aktion „Impulse für den Wohnungsbau“.
Aktuell bestehe ein „enorm hohes Wohnungsdefizit“, kritisiert die Initiative. Allein im vergangenen Jahr seien über 100.000 Wohnungen zu wenig gebaut worden. So seien statt der erforderlichen 400.000 Wohneinheiten lediglich 300.000 entstanden. Die Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser seien in der zweiten Jahreshälfte 2016 sogar zurückgegangen.
Ihren 12-Punkte-Katalog versteht die Initiative „Impulse für den Wohnungsbau“ als To-Do-Liste für die Politik. Gefordert werden u.a. ein separates, umsetzungsstarkes Bundesministerium für Bau, Raumordnung und Städtebau, eine Stärkung des sozialen Wohnungsbaus, eine schnelle und verbilligte Bereitstellung von Bauland, die Vermeidung weiterer kostentreibender Verschärfungen von Gesetzen und Normen, die Beschleunigung der Baugenehmigungsverfahren sowie die Schaffung steuerlicher Anreize für die energetische und altersgerechte Sanierung.